Kerndämmung vorgehängte Fassaden

Öffentliche Gebäude wie Verwaltungsgebäude, Schulen, Kitas und Wohnsiedlungen in Plattenbauweise haben vorgehängte Fassadenelemente aus großformatigen Platten. Diese sind an der Fassade aufgehängt und verfügen über einen mangelhaft gedämmten 3 – 8 cm starken Hohlraum. Die Luftschicht hat Verbindung zur Außenluft und transportiert kalte Luft in diesen Bereich.

Auch hier heißt die Lösung:  Einblasdämmung

Der Hohlraumes zwischen innerer Wand und Fassaden-Platten wird mittels Einblasverfahren mit einem hydrophoben nicht brennbaren Dämmstoff ausgefüllt.  Gut geeignet ist der mineralische Kerndämmstoff SLS 20F und ab 5 cm Hohlraumdicke Steinwollegranulat z.B. Fillrock KD von der Deutschen Rockwool.

Auf Grund unserer Firmenstruktur können wir die notwendigen Öffnungen in Waschbetonplatte mit  Kernbohrungen selber Herstellen. Nervtötende Bohrungen im Hammerbohrverfahren fallen somit zur Freude aller Mieter und Nutzer aus.

… was Sie sicher schon wussten …

hydrophob kommt aus dem griechischen ( ὕδωρ hýdor „Wasser“ sowie φόβος phóbos „Furcht“) und bedeutet: wassermeidend. Einblasdämmstoffen werden in geringen Maß Fett, Öl, Wachs, oder Paraffin zugesetzt.